Produkte & Updates: Fundraisingbox und Microsoft

Neuheiten

Bei den zwei IT-Partnern FundraisingBox und Microsoft gibt es Änderungen in ihrem Spendenprogramm: Das derzeitige Spendenformular der FundraisingBox ist noch bis zum 11. April verfügbar, da es ab Mai eine neue IT-Spende geben wird. Bei Microsoft sind ab sofort acht neue Produkte aus der System Center-Produktfamilie als IT-Spende für Non-Profits verfügbar.

FundraisingBox

Die FundraisingBox stellt die bisherige IT-Spende bestehend aus einem ‚Spendenformular plus Payment‘ ab Mai auf ein CRM-System um. Förderberechtigte Non-Profits in Deutschland, Österreich und der Schweiz können ab Anfang Mai ein CRM-Paket mit 200 verwaltbaren Kontakten und vier Nutzern (Organisationsmitarbeiter) und mehr als 100 Features als IT-Spende erhalten. Mehr Infos dazu gibt es im Mai-Newsletter.

Die aktuelle IT-Spende ‚Spendenformular plus Payment‘ ist aufgrund der Umstellung noch bis 12. April auf den Websites von Stifter-helfen erhältlich. Sie ist geeignet für gemeinnützige Organisationen, die ein Spendenformular und ein einfach zu bedienendes Backend benötigen, und beinhaltet unter anderem einen Online-Formular-Generator, Copy-Paste-Einbindung in die eigene Webseite, Projektspenden, Facebook-Integration, responsives Design für Handy/Tablet und alle gängigen Zahlungsweisen. Zur Produktspende geht es hier>>

Microsoft

Ab sofort sind über die drei Länder-Websites von Stifter-helfen.net acht neue Microsoft-Produkte aus der System Center-Produktfamilie als IT-Spende verfügbar. Die Produkte helfen bei der Verwaltung von Anwendungen und Services für sogenannte Endpunkte (Server und Clients).

System Center Management-Lizenzen (MLs) geben Ihnen das Recht, die Management-Server-Komponenten zu installieren und auszuführen. Server-MLs stehen als gebündelte Suiten zur Verfügung, die Rechte für alle oder eine Teilmenge von System Center-Komponenten enthalten. Einzelne System Center-Serverkomponenten sind nicht verfügbar. Client-MLs sind einzeln erhältlich.

Die folgenden Produkte sind ab sofort wieder jeweils als Device Client Management Licence und
User Client Management Licence erhältlich: